banner
Sep 26
China will 2023 riesige neue grüne Wasserstoffanlage in Betrieb nehmen

China bietet mit seiner neuen Mega-Anlage für grünen Wasserstoff ein Versprechen für saubere Energie in einer Welt, die von Wasserstoffprojekten mit fossilen Brennstoffen dominiert wird.

China plant ein riesiges grünes Wasserstoffprojekt mit Sonnen- und Windkraft für seine Region Innere Mongolei. In den Städten Ordos und Baotou wird ein Anlagencluster errichtet, der voraussichtlich 1,85 GW Solarstrom und 370 MW Windkraft zur Erzeugung von ca 66.900 Tonnen grüner Wasserstoff jedes Jahr, so der Verband zur Förderung der Wasserstoffenergiewirtschaft.

Wenn es für Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge (FCEVs) verwendet würde, würde es den Bedarf von bis zu 180 Millionen Gallonen Benzin pro Jahr ersetzen, was China auf dem Weg zum Erreichen seines Ziels helfen würde, 10.000 CVEVs und 74 Wasserstofftankstellen bis 2025 allein in Peking.

Die Entwicklung des Projekts soll bereits im Oktober dieses Jahres beginnen und soll bis Mitte 2023 in Betrieb gehen, weit vor vielen anderen derzeit laufenden internationalen Projekten für grünen Wasserstoff.

Die Innere Mongolei ist derzeit eine der größten Kohlebergbauregionen Chinas und soll bei Erfolg des Wasserstoffprojekts ein Zentrum für erneuerbare Energien werden. China ist immer noch stark von seiner großen Kohleindustrie abhängig akzeptiert jedoch, dass es in den kommenden Jahrzehnten schrittweise auf erneuerbare Alternativen umstellen und dekarbonisieren muss, mit dem Ziel, bis 2060 nach einem Höchststand der CO2-Emissionen im Jahr 2030 klimaneutral zu sein.

Dies ist nur der jüngste in Chinas Wasserstoff-Wahn, wobei die Wasserstoffindustrie des Landes innerhalb von fünf Jahren einen Wert von 154 Milliarden US-Dollar haben wird und bis 2050 das Zwölffache dieser Zahl.

Die Industriegiganten Sinopec, die Ningxia Baofeng Energy Group und die China Baowu Steel Group haben derzeit alle Wasserstoffprojekte in China im Gange.

Sinopec will produzieren 500.000 Tonnen grüner Wasserstoff bis 2025 , mit Projekten in der Inneren Mongolei und Xinjiang. Derzeit produziert das Unternehmen jährlich 3,84 Millionen Tonnen Wasserstoff, ein Großteil davon stammt jedoch aus der Kohleförderung. Das Unternehmen hofft auch, 1.000 Wasserstofftankstellen in ganz China einzurichten.

Die Ningxia Baofeng Energy Group gab im April die Inbetriebnahme der „weltweit größter solarbetriebener Wasserstoff“ Projekt in Chinas nordwestlicher autonomer Region Ningxia. Das kohleproduzierende Unternehmen hat sich einem nationalen Pilotprogramm zur Entwicklung des erneuerbaren Energiesektors des Landes angeschlossen. Baofeng will seine CO2-Emissionen in den nächsten zehn Jahren um 50 Prozent senken. Das Unternehmen hofft, durch die neue Entwicklung den Kohleverbrauch um bis zu 254.000 Tonnen pro Jahr und damit 445.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr zu senken.

Schließlich gab die China Baowu Steel Group im Juli eine neue Partnerschaft mit Honeywell International bekannt, um Wasserstoffenergie zu produzieren. Das Wasserstoffprojekt von Honeywell wird die Baowu-Stahlproduktion unterstützen, die in Komponenten für FCEVs verwendet wird. Derzeit ist die Auf den Eisenmetallsektor entfallen rund 15 Prozent der CO2-Emissionen Chinas , wodurch dieser Übergang von großer Bedeutung ist.

Ausländische Unternehmen sind auch bestrebt, die Entwicklung von Chinas grünem Wasserstoff zu unterstützen, da der Supermajor Royal Dutch Shell, da Shell China eine Vereinbarung mit Shanghai Electric zur Entwicklung von grünem Wasserstoff im Land unterzeichnet. Shell und Shanghai sind auch offen für die Entwicklung von Technologien zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (CCS), um auf dem bestehenden Markt für grauen Wasserstoff aufzubauen.

Shell hat sich bereits durch die Ankündigung eines Joint Ventures mit ZJK JT im Jahr 2020 einen Namen für die Wasserstoffproduktion in China gemacht. Die beiden Unternehmen planen, in der Provinz Hebei einen 20-MW-Wasserstoff-Elektrolyseur zu entwickeln, um aus Wind- und Sonnenenergie grünen Wasserstoff zu produzieren. Dieser Wasserstoff wird Tankstellen in Zhangjiakou nördlich von Peking, der Gastgeberstadt der Olympischen Winterspiele 2022, antreiben. In der ersten Projektphase werden jährlich rund 3000 Tonnen grüner Wasserstoff produziert.

Verbunden: „Skimming Stones“-Muster zeigt, dass die Wall Street sich in Bezug auf Öl irrt

Die Entwicklung von grünem Wasserstoff anstelle von grauem Wasserstoff, der aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird, verschafft China auch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber seinen europäischen Pendants, von denen viele weiterhin verlassen Sie sich auf CCS-Technologien, um CO2-Emissionen umzuwandeln von Öl und Gas zu Wasserstoff.

Während China einen wesentlichen Beitrag zu den globalen CO2-Emissionen leistet und jedes Jahr etwa 10,17 Milliarden Tonnen CO2 in die Atmosphäre freisetzt, wird dieser Vorstoß zur Entwicklung von vollständig grünem Wasserstoff in großem Maßstab es zu Gunsten der Internationalen Energiebehörde und der Internationalen Panel on Climate Change, die beide in diesem Jahr richtungsweisende Berichte über die Notwendigkeit veröffentlichten, die Welt zu dekarbonisieren und von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Alternativen zu wechseln.

Die Kosten für die Entwicklung von Chinas grünem Wasserstoffsektor sind jedoch nicht zu übersehen. Der Grund, warum so viele Länder auf der ganzen Welt an grauen Wasserstoffprojekten festhalten, sind die Kosten. Um bei der Entwicklung von grünem Wasserstoff erfolgreich zu sein, muss China bereit sein, Unternehmen durch ein grünes Finanzierungssystem zu unterstützen, um die finanzielle Belastung durch die Entwicklung solch umfangreicher grüner Energieprojekte zu verringern, während sowohl das Wissen über die Nutzung von Wasserstoff als auch sein Nachfragepotenzial noch vorhanden sind gegründet werden.

Nach mehreren Ankündigungen von nationalen Unternehmen und Supermajors in diesem Jahr wird China in den nächsten zehn Jahren voraussichtlich weltweit führend bei grünem Wasserstoff sein. Um dies erfolgreich zu machen, muss die Regierung die Unternehmen jedoch weiterhin bei dieser Entwicklung durch Initiativen wie das Pilotprojekt, die Förderung neuer Energien bei den Olympischen Winterspielen 2022, städtische EV-Tests und allgemeinere Ökostromfinanzierungen unterstützen.

Abonnieren an Unsere Newsletter
Bitte lesen Sie weiter, bleiben Sie gepostet, abonnieren, und wir begrüßen Sie, um uns zu sagen, was Sie denken.
Heim

hinterlass eine Nachricht

hinterlass eine Nachricht
WENN Sie sind an unseren Produkten interessiert und möchten mehr Details erfahren, bitte hinterlassen Sie hier eine Nachricht, wir antworten Ihnen so schnell wie wir.

Heim

Produkte

skype

whatsapp